Meine Photoshop Alternativen

Es gibt Momente im Leben, da muß man sich für das eine oder das andere entscheiden. Benzin oder Diesel, Windows oder Mac – ihr wisst, was ich meine. Vor vielen Jahren habe ich mich für eine Software zur Bildbearbeitung entschieden. Es war eher ein Grafik-Programm, denn die Digitalfotografie steckte noch in den Kinderschuhen. Die Software hieß Paint Shop Pro und der Hersteller war JASC /Just Another Software Company). Ich habe die Entscheidung bis heute nicht bereut, auch wenn der Platzhirsch ein anderer ist: Photoshop. Die Software war schon damals wesentlich teurer und heute gibt es sie nur noch im Abo-Modell. Nichts für mich. Aber es gibt ja genügend Photoshop Alternativen.

Es hat sich viel geändert in der Zwischenzeit. Die neuen Kameramodelle liefern für die meisten Normalverbraucher wie ich einer bin schon Bilder, die fix und fertig zur weiteren Verwendung sind. Vorausgesetzt, man hält beim fotografieren die Kamera gerade und macht sich schon mal den einen oder anderen Gedanken, bevor man auf den Auslöser drückt. Man kann in der Kamera auch ganz nach persönlichem Geschmack Kontrast, Sättigung, Schärfe etc. voreinstellen. Aber es gibt ja noch die Profis und solche, die sich dafür halten. Für die ist mit dem Druck auf den Auslöser noch lange nichts erledigt. Für die ist Photoshop genau das richtige. Es gibt auch Photoshop Elements, die aber bis auf den Namen und den Hersteller mit DEM Photoshop CC wenig bis nichts mehr zu tun hat und eine eigenständige Software ist.

Anzeige*

Ich habe weder Zeit noch Lust, Bilder nachzubearbeiten. Wozu auch? Ich bin kein Berufsfotograf. Das Beste, was aus meinen Fotos werden kann, ist öffentlich sichtbar im Internet zu landen. Die, die es nicht schaffen, gammeln auf der Festplatte oder in der Cloud vor sich hin. Und das einzige, was ich bearbeiten muss, ist die Größe, evtl. Farbe und Kontrast und manchmal ein bisschen gerade rücken. Das dauert nicht mal eine Minute. Mit Photo Scape. Ich habe wie oben erwähnt auch PaintShop Pro (von Corel aufgekauft), aber bis das fertig geladen hat, habe ich die Arbeit mit Photoscape meist schon erledigt. Nur wenn ich ein Thumbnail für Youtube erstelle, greife ich auf das volle Programm von Paintshop zurück.

Kennt ihr Humble Bundle?

Humble Bundle ist eine Plattform, wo man zeitlich befristet ein ganzes Bündel Software, Games oder ebooks zu einem bescheidenen Preis erwerben kann. Daher der Name der Plattform. Und das Geilste ist, man kann nicht nur den Preis selbst bestimmen, sondern auch noch einen Teil des Kaufpreises an eine wohltätige Einrichtung spenden. Meist handelt es sich um Vorgängerversionen, die ganz legal erworben werden können und zu einem Upgrade berechtigen. So bekommt man beispielsweise eine Profi – Videobearbeitung (Sony/Magix Vegas oder Video Pro X), die einst einen Straßenverkaufspreis von mehreren Hundert Euro hatten, für schlappe 25 Euro. Oder die Bildbearbeitung Luminar 4 von Skylum. So kommt man an professionelle Software für schmales Geld. Und entsprechende Photoshop Alternativen. Die Angebote ändern sich ständig und öfter mal reinschauen lohnt sich.

Photoscape
Photoscape, schnelle, schlanke Bildbearbeitung

Damit es keine Missverständnisse gibt: Ich will Photoshop CC nicht schlecht reden. Für Leute, die als Berufsfotografen mit Fotos Geld verdienen müssen, ist es vielleicht das Werkzeug erster Wahl. Längst ist „photoshoppen“ zu einem Verb mutiert, welches allerdings auch mit einem Geschmäckle daher kommt. Denn dank Photoshop haben Bilder lügen gelernt. Ich rede nicht nur von einer leichten Retusche, die das Rot in den Augen entfernt, sondern von Beschiss, der in vielen Blogs und Magazinen mittlerweile Einzug gehalten hat.

Aber für die meisten Hobbyfotografen ist Photoshop nicht nur viel zu mächtig, sondern auch viel zu kompliziert und unaufgeräumt. Wer auf eine steile Lernkurve nicht verzichten will, kann sich auch mal an dem kostenlosen GIMP probieren. Wer aber wie ich für die meisten Dinge nicht erst noch lange Anleitungen lesen oder Tutorials anschauen will, ist mit Photoscape bestens bedient.

1 Kommentar zu „Meine Photoshop Alternativen“

  1. Pingback: Video deLuxe oder Video Pro X oder Vegas Pro? | Kieler Jung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top